Kann ich verlorenes Geld zurückfordern?

Beachte: Dieser Artikel besitzt keinerlei juristischen Anspruch und stellt keine Beratung dar!

Was wäre, wenn du dein Casino Geld zurückbuchen könntest? Nach einem Verlust in einem Online Casinos also einfach zurückholen könntest? Das wäre doch super. Du spielst ganz ohne Risiko.

Wenn du gewinnst, buchst du den Gewinn ab. Wenn du verlierst, dann buchst du das eingezahlte Geld einfach zurück. Das geht mit PayPal und Co, einer Überweisung und sogar mit einer Kreditkarte. Die Frage ist nur, was danach passiert. Lohnt es sich wirklich, die Verluste auf diese Weise wiedergutzumachen?

Das Glücksspiel und das liebe Geld

Verluste gehören beim Glücksspiel einfach dazu. Jeder, der spielt, möchte gewinnen. Jeder kennt das Risiko. Jeder denkt: „Wenn ich jetzt auch gerade verloren habe, so kann ich doch in der nächsten Runde abräumen.“ Daher wird wieder ein Einsatz gemacht und wieder gehofft, gebangt und dann oft genug noch mehr verloren.

Für die Anbieter des Glücksspiels lohnt sich das Geschäft auf diese Weise. Die Umsätze in den Casinos gehen in die Milliarden und sie nehmen ständig zu. Mit den Verlusten steigt aber auch die Motivation, zu kleinen Tricks zu greifen. Darunter befindet sich auch der Käuferschutz von PayPal und ähnliche Systeme bei anderen Zahlungsoptionen. Damit kannst du dein Geld immer zurückholen.

So kannst du dein Casino Geld zurückbuchen

Willst du dein Geld tatsächlich einfach zurückbuchen, dann gibt es mehrere Wege. Diese richten sich nach der Zahlungsoption, die du für deine ursprüngliche Überweisung ausgewählt hast.

PayPal verfügt über den Käuferschutz. Darüber kannst du dein Geld noch ein halbes Jahr nach der Überweisung zurückfordern. Die Sache hat aber einen Haken. Die andere Partei, also das Casino, kann sich dazu äußern. Dann kann es gut sein, dass du leer ausgehst.

Viele Spieler erlauben es den Casinos, einfach per Lastschrift das Geld von ihrem Konto abzubuchen. Hier genügt ein Gang in die Bank, um diese Erlaubnis zu widerrufen und das Geld zurück zu buchen. Hast du dich für das Online Banking entschieden, dann genügt ein einfacher Mausklick.

Eine weitere Zahlungsmethode, die dir die Rückbuchung erlaubt, ist die Kreditkarte. Mit einem einfachen Online Formular kannst du der Abbuchung durch das Online Casino widersprechen. Nach ein paar Wochen ist dann dein Geld wieder auf deinem Konto.

Andere Zahlungsoptionen, wie Paysafe und die gute, alte Banküberweisung, sind schon schwieriger. Hier muss die andere Partei nämlich der Rückbuchung zustimmen. Das wird das Casino jedoch höchstwahrscheinlich nicht tun. 

Ethik, Moral und Gesetz

Ethisch und moralisch betrachtet hast du gespielt und warst dir des Risikos bewusst. Das heißt, dass du dementsprechend bezahlen musst. Dagegen lässt sich jedoch argumentieren, dass das Glücksspiel gezielt verführt. Dementsprechend geschah das eigentliche Spielen nicht so ganz freiwillig. Das heißt dann, dass es OK ist, das Geld zurückzufordern. Eine solche Argumentation befindet sich jedoch auf einem sehr wackeligen Untergrund. Darauf kannst du dich auf keinen Fall vor Gericht berufen. Daher solltest du dich nicht darauf stützen.

Rechtlich gesehen befinden sich die Casinos mit dem Glücksspielstaatsvertrag auf der sicheren Seite. Darüber hinaus hast du mit deiner Anmeldung und deinem Spiel einen Vertrag mit dem Casino abgeschlossen. Dieser beinhaltet auch die Information, dass du verlieren kannst. Damit verbunden gibst du deine Zustimmung dazu, dass das Casino alles behalten darf, was du verlierst. In anderen Worten, du weißt, worauf du dich eingelassen hast und du hast dem zugestimmt. Vor Gericht wirst du in einem Normalfall also absolut keine Chance haben, dein Geld zurückzubekommen.

Es gibt auch Ausnahmen

Es gibt eine Reihe von gesetzlichen Ausnahmen. Diese beruhen auf der Vertragsfreiheit, dem Schutz Minderjähriger und der Bekämpfung der Spielsucht. Die Vertragsfreiheit garantiert, dass du mit dem Casino einen Vertrag abschließen kannst.

Das bedeutet auch, dass du dein Geld nicht zurückfordern kannst. Die Vertragsfreiheit beinhaltet aber auch, dass du wissen musst, dass du einen solchen Vertrag eingehst. Wenn du also geltend machen kannst, dass du nicht wusstest, dass du Geld einsetzt, kannst du dieses zurückfordern. Du musst dafür aber auch erklären, wie es kommt, dass du bei deinem Spiel zum Spaß dann eben doch echtes Geld eingesetzt hast, ohne dies zu wissen oder zu wollen.

Der Schutz Minderjähriger erlaubt es den Eltern, alle Verträge ihrer Kinder zu kündigen. Dafür dürfen diese aber noch nicht das 18. Lebensjahr beendet haben. Das Geld, welches dann von deinen Kindern eingesetzt wurde, kannst du zurückfordern.

Du bekommst aber nur das Geld zurück, welches das Casino dann nicht selbst anderweitig ausgegeben hat. Letzteres kann geschehen, wenn für einen Werbepartner ein Prozentsatz gezahlt wurde. Solche Werbepartner betreiben ihre eigenen Seiten, um Kunden für die Casinos zu gewinnen. Ihren Anteil an dem Verlust deines Kindes kannst du nicht zurückbekommen. Das Gleiche gilt für alle anderen Kosten, die das Casino mit dem verlorenen Geld bezahlt hat.

Ein weiterer Sonderfall ist die Spielsucht. Hast du dich in einem Casino als Spielsüchtiger gesperrt, dann kannst du dein Geld zurückbekommen. Dafür aber musst du das Geld in der Zeit in dem Casino verloren haben, in welcher du dort gesperrt warst. Dann hat nämlich das Casino seine Pflicht, dich zu sperren, nicht erfüllt und muss dafür geradestehen.

Die rechtliche Wertung von Spielschulden

Manch einer möchte sein Geld mit dem Argument zurückholen, das Spielschulden ohnehin illegal sind. Das stimmt so leider nicht. Du hast einen Vertrag mit dem Casino und damit hast du auch für die Schulden aufzukommen.

Es gibt jedoch eine Ausnahme immer dann, wenn die Schulden sittenwidrig entstanden sind. Das ist bei Online Casinos immer dann der Fall, wenn sie über keine Lizenz aus der EU verfügen. Dann wird angenommen, dass sie nicht unter der erforderlichen Aufsicht stehen. Damit besteht das Risiko von Betrug und damit der Sittenwidrigkeit. In einem solchen Fall brauchst du theoretisch deine Schulden nicht zu begleichen. Dafür gibt es aber zwei wichtige Dinge zu beachten.

Erstens sind Schulden nicht das Geld, was bereits bezahlt wurde. Du willst also nicht das Bezahlen umgehen, sondern das Gezahlte zurückerhalten. Hier sagt das Gesetz, dass es in bestimmten Situationen eben nicht möglich ist, das Geld zurückzuerhalten. Das ist immer dann der Fall, wenn du dir bewusst warst, dass du dich auf ein sittenwidriges Geschäft einlässt.

Zweitens kannst du nicht einfach eigenmächtig handeln und dein Geld zurückbuchen. Du musst dir einen Anwalt suchen und die Rückzahlung des gezahlten Geldes verlangen. Das Problem ist, dass die Online Casinos jede Menge Geld machen. Deren Anwälte sind wahrscheinlich sehr gut und sie haben einen sehr langen Atem. Sie werden dich also durch alle Instanzen jagen. Dazu kommt, dass du das Casino an dessen Standort verklagen musst. Das beinhaltet auch, dass das Gesetz am Standort des Casinos angewendet wird.

Das passiert nach einer Casino Geld Rückbuchung

Hast du das Casino Geld zurückgebucht, wird das Casino mit Sicherheit nicht einfach nachgeben. Verfügt es über eine Lizenz in Europa, dann wird es die Zahlung des geschuldeten Betrages betreiben. Das heißt, das Casino kann deine Konten sperren lassen, dein Geld pfänden und dir Inkassofirmen ins Haus schicken.

Besitzt das Casino keine Lizenz aus Europa, kann es dennoch versuchen, an das Geld zu gelangen. Dann brauchst du deinen Anwalt, der mit der Illegalität des Casinos argumentieren kann. Inwieweit das jedoch ausreicht, muss der Richter entscheiden.

Die Casino Geld Rückbuchung wird auch dazu führen, dass das Casino deinen Account sperrt. Weiterhin wird es mit Sicherheit andere Casinos entsprechend informieren. Damit kann es geschehen, dass du deinem Glücksspiel zumindest im Internet ein Ende bereitet hast.

Faire Online Casinos

Was ist ein faires Casino? Wir haben uns da einmal Gedanken gemacht. Jedes Casino versucht so viele Kunden wie möglich von sich zu überzeugen. Stichwort: Casino Bonus. Die meisten Bonusangebote haben Umsatzbedingungen. Du wirst, bevor du dir einen Gewinn aus dem Bonus ausbezahlen lassen kannst, zunächst diesen Bonus einmal freispielen müssen.

Aber es geht auch anders. PlayOjo beispielsweise hat keine Umsatzbedingungen! Was du bei den Freispielen gewinnst, darfst du behalten. Schau dir unseren PlayOjo Bonus Code Artikel einmal an.

Fazit

Was bedeutet das für dich? Willst du dein Casino Geld zurückbuchen, solltest du auf jeden Fall zuerst einen Anwalt konsultieren. Auf keinen Fall solltest du überstürzt handeln und in jedem Fall ist es sicher, nicht zu spielen, wenn du nicht verlieren möchtest.

Online Casinos unterliegen immer einem Risiko. Es ist spannend seinen Puls zu fühlen, Gänsehaut auf den Oberarmen, wenn die Kugel im Kessel klackert… Trotzdem: Glücksspiel ist nicht ohne! Vergiss das niemals. Wir von der Glücksspielschule.de wollen, dass du den Aufenthalt im Casino geniesst und nicht bereust! Lies auch unseren Artikel zur Spielsucht!